In Veränderungsprozessen werden häufig Personen in neue Arbeitszusammenhänge gebracht. Für den Erfolg der Veränderung kommt es darauf an, dass die neuen Teams die Herausforderungen annehmen, nach vorne blicken, zusammenarbeiten und Verbesserungen gestalten. Dazu ist in der Regel mehr erforderlich als die Definition von Zielen und Aufgaben. Teams müssen auch einen gemeinsamen „Spirit“ haben.

Wir konzipieren und gestalten „Team-Building“ Workshops unter folgenden Aspekten: 

 Kennenlernen und Respekt: Dieser Aspekt ist absichtlich etwas rückwärtsgewandt. Die Teilnehmer sollen die bisherigen Leistungen „der Anderen“ erkennen und wertschätzen sowie Sorgen und Wünsche ernst nehmen. Aus diesem Verständnis für die Entwicklung der Anderen erwächst die Zusammenarbeit in der Zukunft.

 Emotionale Bindungen: Kognitive Aspekte müssen durch emotionale ergänzt werden. Wir entwickeln dafür „erlebnisreiche“ Übungen, die mit dem Aufgabengebiet des Teams in Verbindung stehen. Beispielweise drehen Gruppen von Teilnehmern im Wettbewerb gegeneinander einen „YouTube“-reifen Video-Film und führen ihn vor. Spaß und Emotionalität verbinden stärker als reine Kopfarbeit.

 Aufbruch, Ziele: Dieser Aspekt zielt nach vorne. In welcher Form will das Team zusammenarbeiten, was kann  sich das Team vornehmen, welche Ziele verfolgt das Team, was ist noch zu klären? Hier werden Vereinbarungen für die zukünftigen Formen der Zusammenarbeit, über Rollen, mögliche Lernpartnerschaften und Wege der Konfliktlösung getroffen.

 Die konkrete Ausgestaltung der Phasen und des konkreten Ablaufs erarbeiten wir mit dem Auftraggeber.