Immer wieder verhaken sich wichtige Personen ineinander und verhindern eine optimale Organisationsleistung. Insbesondere in Veränderungsprozessen haben Konflikte zwischen zentralen Spielern lähmende Wirkungen. Solche Konflikte schmoren häufig längere Zeit vor sich hin – es entstehen „stabile Konfliktpartnerschaften“. 

Wir helfen bei der Konfliktlösung durch folgendes Vorgehen:

 Individuelle Vorklärungen:  In Einzelgesprächen kreisen wir den Kern der Beziehungsstörung aus Sicht jeweils eines Konfliktpartners ein. Zugleich arbeiten wir Handlungsoptionen, Gemeinsamkeiten und positive Bezüge heraus.

 Konfliktklärungen mit beiden Konfliktpartnern:  In ein oder zwei moderierten Gesprächen  erarbeiten wir die sachlichen und emotionalen Gründe von Störungen. Missverständnisse werden soweit wie möglich ausgeräumt und „past burdens“ geklärt.

 MV-Klärungen: Diese Phase zielt darauf ab, einen Modus Vivendi zu finden, der störungsarm und für die Organisation nicht disruptiv ist. Dazu vermitteln wir Vereinbarungen zum Umgang und zum Verfahren bei kritischen Situationen.

 Follow-Ups: Bei Bedarf werden aktuelle Störungen geklärt und Vereinbarungen erneuert.